Ein Mausoleum für einen Nationalhelden

08Feb2014

Der in der östlich von Krakau gelegenen Stadt Tarnów geborene General Józef Bem gilt als Nationalheld Polens, Ungarns und der Türkei. Er hatte an vielen Schlachten teilgenommen und gelangte über Umwege auch in die türkische Armee, weshalb er zum Islam konvertierte. Nach seinem Tod konnte aber sein Leichnam nicht auf dem katholischen Friedhof in seiner Heimatstadt beerdigt werden, weshalb man sich für die Errichtung eines angemessenen Grabmals im Strzelecki Park entschied. 

Grabmal Józef Bem Tarnów

Den Entwurf hierfür lieferte der Architekt Adolf Szyszko - Bohusz. Nachdem die Asche Bems aus Syrien nach Tarnów transportiert wurde, konnte im Sommer 1929 das Grabmal feierlich eröffnet werden. Die monumentale, neo-klassizistische Gestalt des Mausoleums fällt in die akademische Klassikbewegung der 20er Jahre, welche sich auch in anderen Werken Szyszko - Bohuszs spiegelt.

Grabmal Józef Bem Tarnów


Grabmal Józef Bem Tarnów  Grabmal Józef Bem Tarnów

Der Name des Generals wurde sowohl auf polnisch, ungarisch und, wie auf dem Detailbild zu erkennen auf türkisch auf den Sarkophag aufgetragen.