Berichte von 11/2013

Trister Novembertag

23Nov2013

Heute hatte man das Gefühl, dass Krakau eingebettet in allzuviel grauer Watte das Licht der Sonne nicht erreichen kann. Vielleicht war es auch umgekehrt. Auf jeden Fall werden die Tage kürzer, die Nächte länger. So richtig hell und warm wirds nicht mehr, es scheint so, als ob der Winter vor der Tür stände...

Zudem lässt die Arbeit an einem Wettbewerb für Breslau einem an nichts anderes denken oder gar einen informativen Blogeintrag verfassen.

Nun denn, einen geruhsamen Sonnabend und einen schönen Sonntag morgen...

Projekte aus der Schublade Krakauer Architekten

22Nov2013

Einige interessante Projekte aus den Schubladen Krakauer Architekten wurden von der Polnischen Architektenkammer prämiert: http://www.zawod-architekt.pl/award/

Zeche Kattowitz

18Nov2013

Heute gibts keinen Eintrag, dafür dieses Bild der Zeche Kattowitz

 

Zeche Kattowitz

Gut, das war jetzt zu wenig Information. An der Zeche Kattowitz entsteht derzeit das neue Schlesische Museum.

Neues Schlesisches Museum

Weitere Informationen gibts hierzu auf den Seiten der Architekten aus Graz

Zeitgenössische Architektur in Polen

17Nov2013

Interessiert an zeitgenössischen Architekturprojekten aus Polen? Dann bist du hier richtig: http://www.bryla.pl

 

Musikakademie KattowitzAlt- und Neubau der Musikakademie Kattowitz - Einen schönen Sonntag!

Straßendörfer - eine gewachsene Struktur

16Nov2013

Fährt man von Krakau in eher dörfliche Regionen begegnet man sehr häufig langen Straßen mit schmalen Parzellen und dem Wohnhaus mit Vorgarten direkt an der Straße. Das ist zwar gerade in Mitteleuropa nicht selten, aber die starke Ausprägung dieser Siedlungsstruktur ist durchaus erwähnenswert. Das Luftbild zeigt einen Landstrich nordwestlich von Krakau.

Straßendörfer

Spodek - Die Untertasse von Kattowitz

15Nov2013

Die von den Architekten Maciej Gintowt, Maciej Krasiński und dem Ingenieur Andrzej Żórawski entworfene Veranstaltungshalle wurde nach einem Wettbewerb in den 50er Jahren und nach Verlegung des Standortes 1964 mit dem Bau begonnen und am 9.Mai 1971 eröffnet. Die Anlage trägt zuerst im Volksmund und nun offiziell den Namen "Spodek" (dt. Untertasse). Das Gebäude besteht neben der eigentlichen Arena, aus einer Eislaufhalle, einer Sporthalle und einem Zwei-Sterne-Hotel mit 50 Betten. Somit einsteht ein Volumen von 338.732 m³. Eine Besonderheit ist die Konstruktion des Hallendaches, welches in Form eines schräggestellten Diskusses mit Hilfe einer Tragseilkonstruktion in der sogenannten Tensegritybauweise errichtet wurde. Durch die Glaskuppel in der Mitte des Daches fällt Tageslicht in die Arena und versorgt dies mit natürlicher Belichtung.

Spodek

Die Wüste Polens

13Nov2013

Wüste Bledow

Wär hätte das gedacht, im Süden Polens befindet sich doch tatsächlich eine Wüste mit Recht beachtlichen Ausmaßen von 9 auf 4 km. In der Mitte des 20. Jahrhunderts wurde noch von typischen Wüstenphänomenen wie Fata Morganas, Sandstürmen und Oasen berichtet. Heute wächst die Wüste Bledow immer weiter zu, so dass reine Sandflächen immer seltener werden. Anfang der 40er Jahre diente sie zudem dem Deutschen Afrikakorps als Übungsgelände für deren Einsatz in Nordafrika.

Wüste Bledow

Der Einfluss kommunistischer Stadtplanung auf die Altstadt Kattowitzs

12Nov2013

Nach der Besetzung der Stadt Kattowitz durch die Rote Armee 1945 erfolgte ein wirtschaftlicher Aufschwung, mit dem die geplante Umwandlung in eine kommunistische Musterstadt erfolgte. Dies wurde betont durch die kurzzeitige Umbennung der Stadt in Stalinogród in den 50er Jahren. Der kommunistischen Stadtplanung fiel vorallem die historische urbane Stadtstruktur mit vielen Gebäuden der Gründerzeit zum Opfer. So wurde auch das Gesicht der Altstadt stark verändert, was heute noch gut erkennbar ist.

Altstadt Kattowitz

In der Kattowitzer Altstadt treffen Baukunst der Gründerzeit und Bauten der Moderne, des Realismus aufeinander.

Kattowitz

Anstatt des Bestandes wurden Plattenbauten errichtet wie hier am Rande der nördlichen Altstadt der 16-stöckige Wohnblock Superjednostka

 Superjednostka

Erbaut zwischen 1967 und 1972 sollte er Wohnraum für 2800 Menschen in 762 Wohungen schaffen. Eine gewisse Architekturverwandtschaft zu Le Corbusiers Unité d'Habitation ist erkennbar. Das Wohngebäude mit einer Grundfläche von 9.817 m² und einer Länge von 187 m beinhaltet neben den erwähnten Wohnung auch 17 Geschäfte und 175 Tiefgaragenplätze. Derzeit leben circa 1.300 Menschen in dem Gebäude, was zudem den Status einer unabhängigen Siedlung besitzt.

Superjednostka

Der Polnische Unabhängigkeitstag

11Nov2013

Heute, am 11. November begeht Polen den Unabhängigkeitstag. Anlass hierfür war die Wiedererlangung der Unabhängigkeit des polnischen Staates nach dem ersten Weltkrieg im Jahre 1918 nach 123 Jahren der Teilung, sei es durch Preußen, Österreich-Ungarn oder Russland. Auch in Krakau fand deswegen eine Parade von der Burg durch die Altstadt bis durch das Florianstor statt.

Der Polnische Unabhängigkeitstag

Der Polnische Unabhängigkeitstag  Der Polnische Unabhängigkeitstag  Der Polnische Unabhängigkeitstag  Der Polnische Unabhängigkeitstag  Der Polnische Unabhängigkeitstag  Der Polnische Unabhängigkeitstag 

Der Polnische Unabhängigkeitstag

Der Polnische Unabhängigkeitstag

Als eines der besten Beispiele des Brutalismus weichen musste...

09Nov2013

Eingeweiht am 4. Dezember 1971 galt der Bahnhof von Kattowitz als einer der modernsten Bahnhöfe Polens. Er ist im Stile des Brutalismus erbaut ist somit Zeuge zeitgemäßer Architektur der frühen 70er Jahre - ein Werk der späten Moderne. Seine plastische Bauweise aus 16 Betonpilzen ist sehr schlicht und einfach, doch zugleich auch beindruckend. Die Dimension der Masse gibt den ganzen monumentalen Charakter, wie einer Kathedrale.

Bahnhof Kattowitz

Bahnhof Kattowitz  Bahnhof Kattowitz  Bahnhof Kattowitz  Bahnhof Kattowitz

Diese Bilder stammen von der Protestbewegung gegen den Umbau des Bahnhofes. (https://www.facebook.com/BrutalzKatowic) Ebenso wie der folgender Text:

"Ich bin am 4. Dezember 1971 in Kattowitz geboren. Damals hielt man mich für den modernsten Bahnhof in Polen. Leider hält man es mir vor, dass ich in der Zeit des Volksrepublik Polen auf die Welt gekommen bin, man flickt mir die sozialistische Architektur am Zeug. Das stimmt nicht. Ich bin ein Werk der späten Moderne, ein Beispiel für Brutalismus. Ich füge unbescheiden hinzu, dass ich als ein Meisterstück und ein weißer Rabe der Architektur gelte. Ich bin einzigartig. Es gibt keinen anderen, der mir gleicht. Ich habe nur einige Brüder weltweit, aber sie sind kleiner und armer als ich. Ich hatte mehr Väter – Drei Tiger – Waclaw Klyszewski, Jerzy Mokrzynski, Eugeniusz Wierzbicki, die bekannten Architekten aus Warschau, und der geniale Ingenieur Waclaw Zalewski. Insgeheim ist auch Felix Candela einer von vielen Vätern. Er hat die Kelchkonstruktion erfunden, die auch unter dem Namen Pilz oder Regenschirm bekannt ist. Unter meinen frühesten Vorfahren ist auch der größte der großen – Le Corbusier, der den Grund zum Brutalismus gelegt hat. Von ihm habe ich die raue Haut geerbt – die Faktur des Sichtbetons. Bald verlasse ich euch für immer. Nichts hält ewig, sogar der Stein kann wieder zu Staub werden. Aber erinnerst du dich vielleicht an mich…"

Doch warum musste nun der Bahnhof weichen. Die Gründe hierfür liegen am Überdenken der Bahnhofssituation zur EM 2012 in Polen/Ukraine. Der Bahnhof Kattowitz galt ebenso als der dreckigste Ort in Kattowitz, weshalb Handlungsbedarf angebracht war. Ein Gutachten, das die Standsicherheit der bestehenden Betonstruktur in Frage stellte bedeutete den Abriss des alten Bahnhofs. 

Ein Wahrzeichen einfach abreißen - nein, das geht nicht! So erbaute man neben einem Einkaufszentrum die Betonpilzstruktur des alten Bahnhofs wieder neu auf (???) - eine interessante Art des Denkmalschutzes (!!!)

Bahnhof Kattowitz

Hier einige Impressionen des heutigen Bahnhofs mit angebautem Einkaufszentrum, in dem es an kalten, dunklen Tagen scheint, dass sich die gesamte Stadtbevölkerung darin befindet.

Bahnhof Kattowitz  Bahnhof Kattowitz  Bahnhof Kattowitz  Bahnhof Kattowitz

Bahnhof Kattowitz

Krakaus Route der Moderne

08Nov2013

Ist man auf der Suche nach Architekturprojekten der Moderne in Krakau wird man hier fündig:

Modernizmu

Die jungen Wilden

07Nov2013

Neben der eher konservativen Architekturhaltung haben sich auch ein paar junge Architekten Polens zu einer Gruppe zusammengeschlossen. Sie geben sich den Namen Awangarda jutra? - Die Avantgarde von morgen!

 

Awangarda jutra ?

Es sind die kleinen Momente die das Leben ausmachen...

06Nov2013

Immer nur vom großen Ganzen zu berichten macht keinen Sinn, da dies viel zu wenig Atmosphäre wiedergibt. Wie die Architektur eines Gebäudes nicht nur vom Entwurf im Maßstab 1:100 lebt, sondern aus vielen kleinen Details erst zu einem großen Gesamtkonzept wird, so benötigt man auch viele kleine Momente, um ein homogenes Bild einer Stadt zu zeigen. Deshalb hier einfach mal ein paar Schnappschüsse der letzten Wochen aus Krakau und Umgebung:

Adam

44 Men will Am Eck It´s dangerous Nova Huta

Desert Im Planty Auto Westen Osten

Und weg

Wenn Worte fehlen Unbeschreibliches zu beschreiben...

04Nov2013

Leere Dosen mit Zyklon B

  Auschwitz  Auschwitz  Auschwitz 

Zugegebenermaßen man wird über Schule und Dokumentarfilme über den Holocaust aufgeklärt. Doch sind es nur schwarz-weiß Filme, Erzählungen, die irgendwo in der Vergangenheit stattgefunden haben. Es scheint als liegt es so weit zurück, dass es einen als heranwachsenden Jugendlichen irgendwann nicht mehr großartig berührt. Doch steht man dann in Auschwitz vor Bergen mit Haaren der Ermordeten, Koffern, Schuhen, Kleidung...erhält man ein ganz anderes, ein reales Bild, von dem was hier geschehen ist. 

Auschwitz

Gute ungarische Küche

02Nov2013

Gute ungarische Küche gibts im Restauracja z Kuchnią Węgierską an der Grodzka Straße. Zudem auch günstig! Egészségedre!

 

Restauracja z Kuchnią Węgierską

Ein Lichtermeer zu Allerheiligen

01Nov2013

Ein Lichtermeer zu Allerheiligen

Die Marienkirche - Wahrzeichen Krakaus

01Nov2013

Marienkirche