Das Leben ist schön...zumindest in Krakau

05Sept2013

Dies ist der Titel eines Erfahrungsberichtes von Ben Leiffheidt, welcher 2011/12 in Krakau ein Auslandssemester absolvierte. Dieser Bericht begeisterte mich für diese Stadt. Und ich kann es (bis jetzt) eigentlich nur unterstreichen, wobei ich es weniger als München Polens bezeichnen würde, sondern vielmehr als eine Mischung aus Regensburg und Prag, aber letztendlich ist Krakau einfach Krakau. Eine unvergleichbare Stadt im Süden Polens mit soviel Charme und Atmosphäre, die einem nach zehn Semestern Architekturstudium lehrt das Leben zu genießen, fünf Gänge zurückzuschalten, einmal abschalten, Gedanken schweifen zu lassen, ... getreu dem neoterischen Dichtungsideal aus Catulls carmina 5:

Vivamus, mea Lesbia, atque amemus
Rumoresque senum severiorum 
Omnes unius aestimemus assis!

Soles occidere et redire possunt:
Nobis cum semel occidit brevis lux,
Nox est perpetua una dormienda.

Da mi basia mille, deinde centum,
dein mille altera, dein secunda centum,
deinde usque altera mille, deinde centum.

Dein, cum milia multa fecerimus,
conturbabimus illa, ne sciamus 
aut ne quis malus invidere possit,
cum tantum sciat esse basiorum.